Freitag, 9. April 2010

Krankomat Live-Blog Teil 4: Wo stirbt sichs im Krankenhaus am besten? (1)

Klar, am haeufigsten wahrscheinlich auf dem OP-Tisch (vielleicht auf genau dem, auf dem man Dich das letzte mal aufgeschnitten hat?) oder im Krankenbett (vielleicht genau in dem, in dem Du das letzte mal lagst? Denk mal drueber nach!). HIer in diesem Krankenhaus weiss Premumpatientin von mindestens zwei skurrileren Faellen. Heute Teil eins, morgen Teil zwei. Fiktive Erzaehlelemente wurden aus stilistischen Gruenden von der Autorin hinzugefuegt.

Der Fahrstuhl
Es war einmal ein alter Mann. Er war krank und deswegen im Krankenhaus. Er ging sehr gern vor die Tuer, um dort zu Rauchen, aber er musste immer einen Perfusor hinter sich her ziehen, weil er ein medikament dringend kontinuierlich brauchte.
Eines Tages dachte sich der alte Mann:"Hm, heute gehts mir aber gar nicht gut. Mir ist so schwindelig." Trotzdem brauchte er dringend seine 6:00-Uhr-Zigarette. Also stand er auf, zog seinen Perfusor hinter sich her und fuhr mit dem Fahrstuhl nach unten. Nach der Zigarette dachte er: "Hm, heut gehts mir so schlecht, da paffe ich gleich noch eine." Dass einem von zigaretten auf nuechternen Magen erst recht schwindelig wird, hat er dabei nicht bedacht. Naja, er stieg nach der 2. Kippe wieder ein in den Fahrstuhl. Ploetzlich spuerte er einen Ruck. Davon erschreckte er sich so sehr, dass er ohnmaechtig zu Boden sank.
Der Ruck war das Steckenbleiben des Fahrstuhls. Eine Woche spaeter fiel endlich irgendwem auf, dass einer der vier Fahrstuehle nicht mehr fuhr. An diesem Tag fand man dann auch den alten Mann. Und der zweite Fahrstuhl von rechts riecht immer noch komisch.

Kommentare:

  1. Ich gehe mal davon aus, dass es fiktiv war, das keinem auffiel, dass ein Fahrstuhl nicht fuhr?!

    AntwortenLöschen
  2. Naja, ueberleg mal, wenn es mehrere Fahrstuehle nebeneinander sind - also mir wuerde es nicht auffallen, dass einer nie kommt.
    Den einzigen, denen es haette auffallen muessen, war das Reinigungspersonal. Denn eigentlich sollten die Fahrstuehle jeden Tag geputzt werden, odr nicht?

    AntwortenLöschen
  3. hmmm... normalerweise müsste es doch auch irgendwo eine Elektronik-Überwachung geben, wo jemand merkt dass einer der Fahrstühle zum Standstuhl wurde.

    Viel mehr erschreckt mich ja, dass niemand den Patienten vermisste... oder wenigstens seinen Perfusor ;)

    AntwortenLöschen
  4. Nunja, der Störungstelle. Wenn bei uns nen Fahrstuhl stecken bleibt sendet der ein Signal. Und ja den Putzfrauen hätte es auch auffallen müssen

    AntwortenLöschen
  5. Das ist doch in der Charité so ählich mal passiert...?!

    AntwortenLöschen