Freitag, 15. Januar 2010

Eine wahre Liebesgeschichte Teil 5

"Leider habe ich sehr schlechte Nachrichten fuer sie. Sie muessen jetzt sehr stark sein", sagt der Arzt. Premiumpatientin wird ganz komisch im Magen. Ihr Herz puckert. Die anderen Patienten im Wartezimmer gucken verstoert-neugierig.
Der Arzt raeuspert sich.
"Sie haben einen aeusserst bedrohlichen Herzfehler."
"Was heisst das?" fragt Premiumpatientin mit zitternder Stimme.
"Sie haben ein gebrochenes Herz. Es gibt nur eine einzige Therapie, die zur Heilung fuehrt. Das ist diese hier", sagt der Arzt, beugt sich zu ihr herunter und kuesst Sie auf den Mund.
"Sie entschuldigen mich", sagt Siegfried zu den umsitzenden Patienten, die jetzt schockiert-verwirrt gucken, "wir muessen die Therapie der Patientin jetzt an einem anderen Ort vertiefen."
Siegfried zieht Premiumpatientin aus dem Wartezimmer und wartet bis sie ausser Reichweite sind. Er will sie weiter kuessen, jedoch hat Premiumpatientin bereits einen hysterischen Lachkrampf, so dass sich das mit dem Kuessen ziemlich schwierig gestaltet.
Als Premiumpatientin sich wieder einkriegt, sagt Siegfried: "Ich hab jetzt Schluss. Gehen wir zu Dir ode zu mir?"
Immer wieder besucht Premiumpatientin Siegfried im Krankenhaus. Manchmal auch, wenn er Nachtschicht hat, dann wartet sie, bis er mal nichts zu tun hat. Manchmal lohnt sich das richtig, manchmal haben die beiden nur zwei Mal fuenf Minuten zusammen. In der Zwischenzeit sitzt Premiumpatientin dann in einem leeren Behandlungszimmer, zu dem Siegfried ihr Zugang verschafft hat, und lernt Koptologie und finnische Syntax. So genau darf das aber keiner wissen, denn ganz okay faende Siegfrieds Chef das nicht.
In dieser Nacht ist mal wieder soweit. Premiumpatientin uebt gerade Konsekutivsaetze und Futur II. Die Tuer geht auf und Siegfried steht da.
"Es ist alles ruhig draussen", sagt er. "Wir haben ein bisschen Zeit fuer uns."
Mit einer schwungvollen Handbewegung wischt Premiumpatientin ihre Ordner vom Schreibtisch und Siegfried zieht seinen OP-Kittel ueber den Kopf. Wie es weiter geht, koennt ihr euch ja vorstellen, wenn ihr das wollt. Premiumpatientin hat wahrscheinlich am unromantischsten Ort der Welt Sex, aber sie hat eh nicht so einen Sinn fuer Romantik. Ploetzlich hoert sie ein Knarren vom Gang.
"Wart mal", sagt sie zu Siegfried, "ich hab da was gehoert."
"Haeh?"
Und ploetzlich wird die Tuer aufgerissen.

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Teil 4

Kommentare:

  1. Und es trat Prof. Karl L. ein, Gesundheitsexperte einer kleinen Randpartei, die bei einer der letzten Wahlen knapp über 20% kam. Er war früher in Premiumpatientin verliebt, die nun besser Spermiumpatientin heißen sollte, und nun ist allen klar, warum Prof. L. zum Ärztehasser wurde und immer noch so verduzt guckt, als hätte er jemanden beim Sex in der Besenkammer erwischt.

    AntwortenLöschen
  2. Spermiumpatientin? Gehts noch? (Dafuer werd ich mich noch raechen!)
    Im Uebrigen sagte Karl L. doch auch mal, dass Sex umso gesuender waere, je mehr man davon hat.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da wird einem ja richtig warm ums Herz (also, beim ersten Teil...).
    Und wer da reinkam?
    Ich tippe mal auf Fusel-Franze:
    "Tschullijung, ich will ja nich stören, aber hat vielleicht jemand von Euch nen Euro für die Fahrkarte...?"

    AntwortenLöschen